Skip to main content

Osnabrück hat seine neue Mitte gewählt: Der Neumarkt wird zu einer Fußgängerzone!

 

Die Öffnung des Neumarkts für den Fußgängerverkehr ist eine großartige Chance für die Wiederbelebung des urbanen Zentrums von Osnabrück:

  • Durchgehende Verbindung zur Johannisstraße erhöht die Attraktivität der gesamten Südstadt. Davon profitieren auch kleinere Geschäfte in den Nebenlagen.
  • Weniger Durchgangsverkehr bei gleichzeitiger Erhöhung des Parkplatzangebotes in der Innenstadt heißen: mehr Lebensqualität und bessere Erreichbarkeit für die Besucher und Bewohner der Stadt.
  • Urbaner Treffpunkt für alle Osnabrückerinnen und Osnabrücker – wie schon vor 80 Jahren.

Der neue Neumarkt: Ein attraktiver Platz zum Flanieren, Einkaufen und Genießen

 

Der Neumarkt hat eine bewegte und wechselvolle Geschichte hinter sich. Und er hat das Potenzial, wieder zu der Bedeutung für Osnabrück zu gelangen, die er ursprünglich einmal hatte: als pulsierender Platz im Zentrum der Stadt – direkt übergehend in die Fußgängerzonen Große Straße und Johannisstraße, frei von Autos, dafür voller neuer Möglichkeiten, das Leben in der Stadt zu genießen. Nutzen wir dieses Potenzial!

Platzgestaltung

In der Öffentlichkeit wird zurzeit intensiv über die Frage diskutiert, ob der Neumarkt zukünftig für den Individualverkehr befahrbar bleiben soll oder ob er, gemäß der städtischen Planung, lediglich für den öffentlichen Personennahverkehr sowie für Fußgänger geöffnet werden soll.

Shoppingcenter OSKAR

Das Shoppingcenter „Oskar“ wird rund 100 Shops mit einer Mietfläche von insgesamt ca. 21.500 Quadratmetern bieten.

Einzelhandels- und Geschäftshaus

Ein fünfgeschossiges Wohn- und Geschäftshaus mit markanter Fassade und einem Videoscreen für Live-Übertragungen.

Hasehaus

Das Haus am Neumarkt 1 war der erste architektonische Schritt zum neuen Neumarkt. Mit dem „Vertical Garden“ und dem Knick in der Fassade macht es auf sich aufmerksam.

Sportarena-Haus

Das 1973 errichtete Gebäude wird derzeit projektiert. Ein Architektenwettbewerb wird zeigen, wie viel Potenzial die Adresse Neumarkt 3 bietet.

unterirdische Einkaufspassage

Einst Vorzeigeprojekt – inzwischen Geschichte: Die Neumarktpassage war einmal.

Neue Busbahnhöfe

Der Neumarkt verändert sich – der Busbahnhof mit ihm.

Justizzentrum

Ein neues Justizzentrum – ein weiterer Beitrag zur Stärkung des Oberzentrums Osnabrück.

Osnabrück erhält durch die Umgestaltung des Neumarkts eine einmalige Chance.

Wie bei der letzten Ratssitzung am 30. August 2016 mehrheitlich beschlossen, werden die früheren Ratsbeschlüsse aus April und Mai 2016 dahingehend ausgelegt, dass neben dem Fußgängerverkehr der Öffentliche Personennahverkehr (aber ohne Taxen und Mietwagen), Fahrradverkehr und zeitlich befristet Anlieger- und Anlieferungsverkehr zugelassen werden sollen.
Ebenfalls sollen die Änderungen des Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes Nr. 525 eingeleitet werden.

Auch das Wahlergebnis der Kommunalwahl vom 11. September 2016 repräsentiert den Wunsch der wählenden Osnabrücker-Bürger, dass der Neumarkt eine Fußgängerzone wird. Mit etwa 28 Sitzen (von 50 möglichen Sitzen) im Stadtrat Osnabrück, ist der Neumarkt als Fußgängerzone beschlossene Sache.